Die Leugner

Leugner drängen in den Vordergrund. In sozialen Medien wie auf montäglichen Straßen. Politisch uneins, können sie sich dennoch auf Essentials einigen.

Sie leugnen alles. Die Klimakrise. Das Corona-Virus, wahlweise auch dessen Gefahren. Den mehr oder minder großen Nutzen von Impfungen. Die Fluchtgründe von Kriegsflüchtlingen aus Syrien, Afghanistan und neuerdings der Ukraine. Den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Die chinesische Drohkulisse gegen den Westen und Taiwan oder den unterdrückerischen Charakter des iranischen Mullahregimes. Kurzum – alle Krisen, die Frieden, Demokratie, Wohlstand und in letzter Konsequenz unsere Existenz bedrohen.

Libertäre, Konservative und Neo-Stalinisten

Die Leugner, das sind auf der einen Seite klassische Rechtsextremisten und ihr modernes Pendant: Rechtspopulisten, die sich gerne selbst als konservativ beschreiben. Neuerdings auch gerne als libertär, liberalkonservativ oder sogar nur liberal. Die mit Trump liebäugeln oder am Tropf Putins hängen. Ausgeburten von Social Media. Auch die Wurzeln des Brexit liegen hier.

Auf der anderen Seite sind es Teile der alten Linken, im Kern solche, die seit 1989 Probleme hatten, sich von der Tradition des realsozialistischen Modells der Sowjetunion und ihrer Bruderstaaten zu lösen. Altlinke und Neo-Stalinisten, die den autoritären Ölsozialismus Venezuelas preisen, sich in Deutschland zu Sahra Wagenknechts „Aufstehen“-Bewegung bekannten oder die antizionistisch-antisemitische BDS-Kampagne gegen Israel unterstützen. Die Beispiele könnten fast endlos fortgesetzt werden.

Das Hufeisen lebt – in der Leugnung

Ganz rechts und ganz links – das wird gerne als Hufeisen beschrieben. Die These trifft zu, denn es gibt diverse Berührungspunkte. Das Leugnen. Siehe oben. Die Leugung ist übrigens häufig mit einer Verschwörungstheorie verbunden. Plakativ kann man das an der Erzählung erläutern, dass „in Wahrheit“ der Westen Schuld trage am russischen Überfall auf die Ukraine. Denn die Nato habe Russland umzingelt. Karten, die nur die relativ kurze Grenzlinie der drei baltischen Nato-Staaten mit Russland zeigten, dazu ganz im Norden die noch kürzere Grenze mit Norwegen, konnten dieses falsche Narrativ nicht erschüttern. Fakten leugnen ist in dieser Szene nun einmal Teil des Geschäftsmodells. Russlands Nachbar Finnland tritt erst in diesen Tagen in Folge der russischen Aggression gemeinsam mit Schweden der Nato bei.

Politisch sind die Leugner zwar gespalten in rechts und (alt-) links. Aber es ist ein verbindendes Element auszumachen: Beide Seiten pflegen ein autoritäres Gesellschaftsmodell, in dem alles Gute – und falls das in ihren Augen nicht gegeben ist – eben auch alles Schlechte von „oben“ kommt. Argumente gegen ihre Narrative und Ideologien werden nicht beachtet – schlimmer noch: Sie werden geleugnet.

Die deutschen Leugner – eingegraben in Gewissheit

In Deutschland betreiben dieses Geschäft in erster Linie die AfD auf rechts, der Wagenknecht-Flügel der Partei Die Linke auf links. Die Rechtsradikalen pflegen enge, teils dubiose Verbindungen nach Moskau, ihr heimlicher Anführer aus Thüringen fabulierte jüngst von einer gemeinsamen Mentalität der Deutschen und Russen. Autoritäre Linksradikale erwecken ihrerseits bisweilen den Eindruck, sie glaubten immer noch, dass der Kreml das Mekka des Weltkommunismus sei. Und leugnen damit das Ende der Sowjetunion. Eingegraben in der eigenen Gewissheit.

Frank Behrens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert