Galaxus: Helvetismen aus Hamburg-Ottensen

Mitten in der Europäischen Union gibt es eine Insel. Sie ist bergig und heißt Schweiz. Die Schweiz hat eine eigene Währung und ist ein eigenes Zollgebiet, das nicht zum Binnenmarkt der EU zählt. Die Schweizer sind berühmt für ihren Käse, ihre Uhren und ihre Schokolade. Und noch etwas unterscheidet die Schweiz vom Rest Europas: Amazon spielt im Schatten der Viertausender nicht die Rolle, die es sonst fast überall spielt: die des führenden Online-Shops.

Das liegt auch an Galaxus. Die Digitec Galaxus AG betreibt in der Schweiz zwei Online-Shops: digitec.ch und galaxus.ch. Der erste ist im Wesentlichen auf technische Produkte des „Digital Lifestyle“ spezialisiert, während galaxus.ch als Online-Kaufhaus so gut wie alles bietet.  2017 erwirtschaftete die Digitec Galaxus AG, die sich seit 2015 mehrheitlich im Besitz des Schweizer Handelskonzerns Migros befindet, 861 Millionen Schweizer Franken Umsatz. 2018 wagten die Schweizer den Schritt nach Deutschland; ihr Onlineshop galaxus.de ging am 1. November online.

Noch ist die Reaktion in den deutschen Medien überschaubar. Und von einem Angriff auf Amazon zu sprechen, wie es in manchen Berichten anklang, wäre vermessen. Mit Sicherheit auch aus Sicht des Schweizer E-Commerce-Unternehmens. Zu Beginn muss es galaxus.de darum gehen, überhaupt erst einmal Fuß zu fassen auf dem unübersichtlichen deutschen Online-Markt. Der Markt ist hart umkämpft, eine Prognose schwierig. Vernünftig ist daher sicher die vorsichtige Entscheidung, sich in Deutschland mindestens am Anfang auf Elektronik-Artikel zu beschränken. Beim Preis will Galaxus mit der Konkurrenz in Deutschland Schritt halten. Aber immerhin gibt es einige Besonderheiten, die die Branchenriesen wie Amazon, Ebay, Otto oder Media Saturn nicht bieten.

Die Website galaxus.de am 5. Dezember 2018.
Die Website galaxus.de am 5. Dezember 2018. (Screenshot: Frank Behrens)

USP Redaktionelle Inhalte

Neben der von Amazon & Co. Doch sehr verschiedenen Oberfläche des Webshops dürfte die augenfälligste Differenz sein, dass sich auf galaxus.de wie auch auf den Schweizer Schwesterseiten redaktionelle Beiträge befinden. Und die sind keineswegs nur dazu da, die angebotenen Produkte zu bewerben. Es gibt unabhängige Testberichte, die auch schon mal von einem Produkt abraten. Es gibt sogar Beiträge, die sich kritisch mit bestimmten Usancen im E-Commerce auseinandersetzen. Ein Beispiel ist ein Artikel, der sich Mitte November mit der Unsitte der Elektronikhändler auseinandersetzte, ihre UHD-fähigen Flat-TVs als 4K-Geräte anzupreisen. Das ist streng genommen falsch, denn das unterschiedliche Format von digitalem Kino (4K) und TV (UltraHD) macht aus der Gleichsetzung den berühmten Vergleich von Apfel und Birne.

Galaxus selbst preist seine Fernseher übrigens auch als 4K-Geräte an. In vielen Kommentaren dazu unter dem Artikel wurde darauf auch durchaus verständnisvoll hingewiesen. Amazon oder Media Saturn machten es ja auch nicht anders. Und grob betrachtet sind sich 4K und UHD schließlich auch ähnlich nah wie Apfel und Birne …

Durch die redaktionellen Inhalte wie auch durch die von Amazon und Ebay bekannten Bewertungen und Fragen ist es Galaxus gelungen, eine solide eigene Community zu bilden, die sich auch einmal gegenseitig hilft bei Problemen mit gekauften Produkten.

Drei deutsche Standorte

Die deutsche Galaxus-Tochter verteilt sich über derzeit drei Standorte. Bereits im Frühjahr hatten die Schweizer einen grenznahen „EU-Hub“ in Weil am Rhein auf der deutschen Seite des Großraum Basel eröffnet. Von dem Warenlager sollen auch die Schweizer Verbraucher profitieren, ermöglicht es doch die bei den Eidgenossen beliebten niedrigeren, deutschen Preise. Im September folgte der deutsche Logistikstandort in Krefeld am Niederrhein (NRW). Dort gibt es nach Unternehmensangaben auf rund 6000 Quadratmetern (davon 500 Quadratmeter Büros) Platz für rund 20.000 Produkte.

Im Oktober schließlich wurde der neue deutsche Hauptsitz in Hamburg-Ottensen eröffnet. Das Büro ist für vorerst 40 Mitarbeiter ausgelegt. Alle Mitarbeiter der deutschen Zentrale schnuppern zuerst ein paar Wochen Schweizer Luft. Galaxus erhofft sich dadurch eine bessere Anbindung der ersten Auslandsdependance an den Geist des Schweizer Unternehmens. Auf Hamburg als deutschen Hauptsitz fiel die Wahl, weil in der norddeutschen Metropole das Potenzial als einschlägig ausgebildeten Menschen aus den Bereichen Handel, Technik, IT und Medien besonders hoch sei, ist aus Zürich zu hören.

Im Hamburger Szenestadtteil hat unter anderem der deutsche Geschäftsführer Frank Hasselmann Quartier bezogen. Dazu kommen Kategorienmanager und auch ein erster deutscher Redakteur. Das Gros der Inhalte wird vorerst aus der Schweiz zugeliefert; die Zürcher Redaktion besteht immerhin aus 18 Mitgliedern und ist damit eine der großen Schweizer Online-Redaktionen.

Export von Helvetismen

Dass es dabei auch zu einem begrenzten Export von „Helvetismen“, also typisch schweizerdeutschen Begriffen, auf die deutsche Galaxus-Webseite komme, nehme man bewusst in Kauf, heißt es aus Zürich: Man wolle damit spielerisch umgehen und sehen, wie es beim deutschen Publikum ankomme.

Die Digitec Galaxus AG ist ein Kind der ersten Dotcom-Welle und wurde im Frühjahr 2001 von Oliver Nägeli (heute Oliver Herren), Florian Teuteberg und Marcel Dobler als „Nägeli Trading & Co.“ gegründet. Das Unternehmen überlebte das Platzen der Dotcom-Blase nach Nine Eleven und wurde im Juni 2005 in die Digitec AG umgewandelt. 2012 wurde der Online-Shop Galaxus eröffnet, der erstmals auch Produkte aus dem Nicht-Technologie-Sektor anbot. Zugleich erwarb der Schweizer Handelsriese eine erste 30-Prozent-Beteiligung an dem Unternehmen. 2015 folgte die Umbenennung in Digitec Galaxus AG; seither hält Migros mit 70 Prozent auch die Mehrheit an dem Online-Händler.

Wenn das deutsche Online-Abenteuer von Galaxus gelingt, soll Österreich der zweite Auslandsmarkt für die Schweizer werden. Die Domain galaxus.at hat man sich dazu schon gesichert. Genau wie auch galaxus.fr. Öffnet man die französische Domain, heißt es allerdings: „Galaxus sera bientột aussi disponable en Autriche!“ – „Galaxus gibt es bald auch in Österreich!“
Frank Behrens

Galaxus-Standort in Hamburg-Ottensen
Galaxus-Standort in Hamburg-Ottensen. (Foto: Digitec Galaxus AG)

Back to top

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.